Archiv für den Tag 5. Oktober 2013

Mordfall: Lebendiges Wasser

Wasser ist Lebenskraft, Wasser lebt!

Meine Verwirrung ist komplett, nachdem ich den Aufdruck auf der Mineralwasserfalsche gelesen habe: Lebendiges Wasser aus frischer Quelle abgefüllt!

Hoch erfreut nehme ich also die Flasche mit, lege sie vorsichtig in meinen Wagen. An der Kasse bitte ich die Kassiererin vorsichtig mit ihr um zu gehen. Der Blick, den sie mir zuwarf war so eine Mischung aus Verwirrung und Mitleid. Ich sah da sich ihre Hand erst wieder vom Alarmknopf weg bewegte, als ich bezahlte und raus ging.

Das mag daran gelegen haben, das ich meinem neuen Freund schon mal leise erzählte, wir würden jetzt zu mir heim gehen und uns einen gemütlichen Abend machen. Mit TV, Krackern und zwei Tassen heißem Earl Gray. 😀

Nachdem ich zu Hause alles ausgepackt und verstaut hatte, setzte ich schon mal den Tee auf und suchte nicht nur zwei Tassen, sondern auch ein gemütliches, bequemes Glas raus. Schließlich sollte mein lebendiger Freund nicht den ganzen Abend in der engen Flasche verbringen. Ich dachte mir, wir könnten vielleicht eine Diskussion führen, über Wasserstoff, Sauerstoff und die Bindungskräfte dazwischen. Es interessiert mich, wie zwei Wasserstoffatome die Beziehung mit einem Sauerstoffatom so auf die Reihe bekommen, ohne das da ein ständiges Eifersuchtsdrama …

Aber gut, nachdem das lebendige Wasser also in seinem bequemen Glas Platz genommen hatte, wartete ich darauf, das es das Wort ergreift – und wartete – und wartete – und …

Nichts! Kein Ton! Also meine Geduld ist ja fast unerschöpflich, nachdem aber das Wasser selbst auf mehrfache Ansprache nicht reagierte, kam in mir ein Verdacht auf. War das Blubbern des CO2 nicht leiser geworden? In der Tat, nach drei Stunden war fast nichts mehr zu hören. Jetzt wurde ich langsam unruhig. Lebt das Wasser vielleicht gar nicht mehr? Ist es vielleicht tot? WER HAT ES ERMORDET?!

Nun, die Herren waren sehr freundlich zu mir. Sie haben mir erklärt, das die Aufschrift auf der Flasche nicht ganz der Wahrheit entsprach. Immerhin haben sie mir zugehört. Die, die vorher da waren, die ich nämlich wegen des Wassermordes rief, die mit den grünen Uniformen also, die fanden das alles weniger witzig. Aber diese Herren, in ihren weißen, adretten Kitteln, die waren sehr aufmerksam. Haben mir alles genau erklärt!

Jetzt, nachdem die Spritze wirkt und sie mir nochmal eingeprägt haben, das ich die Tabletten übers Wochenende nehmen soll, sind sie wieder gegangen. Das kleine Zettelchen liegt noch auf dem Tisch. Damit soll ich am Montag in die Klinik kommen, dann würde man weiter sehen.

Ach ja, man muss nur miteinander reden, dann klappt das auch. Nur mit meinem armen toten Wasser redet niemand mehr… 😥

Advertisements

Einen wunderbaren Samstag wünsch ich euch!

Ach ja, das große Samstagsschleppen ist erledigt!

Endlich alles im Kasten (bzw. Kühlschrank) was so ein Durchschnitts-Charly zum Überleben benötigt. Verwunderlicherweise scheinen Heute alle die gleiche Idee gehabt zu haben. Normal wäre, wenn die Leute sich denken: „Hach, Heut ist ist Samstag, da geht das Charly einkaufen. Ich frühstücke besser noch ne Weile, sonst läuft es mir über den Weg“, aber nein, es scheint, als ob sie alles am Brückentag weg gefuttert haben.

Wie auch immer, das ist eben das Risiko, ohne das die Leute nicht leben können. Hat man früher schwer bewaffnet gegen die Hunnen gekämpft, oder die Mongolen gemetzelt, wenn man die Burg verließ, so hat man Heute das Risiko einem Charly zu begegnen. Ich will ja nichts sagen, aber irgend eine Ersatzbefriedung zum früheren Überlebenskampf braucht der Normalmensch eben.

Jedenfalls sind meine Vorratsschränke wieder befüllt, es besteht keine Gefahr am Samstag zu darben. Aus diesem Grunde wünsche ich euch ein angenehmes Wochenende und gute Entspannung! 😀

Mini-Bier

Prost