Laptop mit FB-Logo auf dem Bildschirm

Erfolgreicher Hack und die Nachwirkungen

Nach dem erfolgreichen Passwortklau bei Adobe zieht Facebook die Notbremse.

allfacebook.de schreibt über die Reaktion von Facebook auf den kürzlichen Adobe — Hack und die dabei geklauten 38 Millionen Nutzerdaten.

Was war passiert?

Bei Adobe hat man es ganz offensichtlich mit der Sicherheit der dort registrierten Anwender nicht ganz so genau genommen. Wie auch immer, egal wer dafür die Verantwortung trägt, bei der Aktion wurden rund 38 Millionen Anwenderdaten geklaut. Von diesen sind auch bereits einige entschlüsselt worden und sogar öffentlich im Netz zu finden. Im Prinzip könnte also jeder einfach mal zugreifen!

Was hat Facebook damit zu tun?

Zunächst mal liegt es leider in der Natur des Menschen, sich ungern viele Logins merken zu müssen. Daher verwenden viele Nutzer für die unterschiedlichsten Logins auch gerne mal die selben Passwörter.

Das hat in diesem Falle aber einen deutlichen Nachteil! Wer das Adobe Passwort hat, hat unter Umständen damit auch das Passwort für Facebook. Bei Facebook wertet man zur Zeit die von Adobe zur Verfügung gestellten Informationen aus und prüft, ob es eventuell FB — Kontos gibt, die von diesem Hack ebenfalls betroffen sind. Wurde ein solches gefunden, dann bekommt der User beim nächsten Login den im allfacebook.de gezeigten Screenshot zu sehen und muss sich als der echte Kontobesitzer identifizieren, in dem er ein paar Fragen zu seinen Freunden beantwortet und nach positivem Abschluss danach noch sein Passwort ändert.

Was kann ich tun, damit mir so etwas nicht passiert?

Der Sicherheitsbereich des FB-Kontos Er bietet viele Optionen zu Schutz

Der Sicherheitsbereich des FB-Kontos
Er bietet viele Optionen zu Schutz

Das Wichtigste ist natürlich für jedes Login auf einer anderen Community oder einem Dienst, natürlich auch ein eigenes Passwort verwenden. Über den Aufbau eines Passworts habe ich ja schon mehrfach geschrieben.

Wer sich etwas Gutes tun möchte, der überlässt die Speicherung auch nicht seinem Browser, sondern tippt es jedes mal selbst ein. Dazu würde ein einfacher Zettel zum Speichern des Passworts schon reichen, sofern kein anderer an den Zettel ran kommt. Immerhin ist ein Blatt Papier (so eins aus gemahlenem Baum, ihr erinnert euch?) nicht zu hacken! 😀

Das Bild hier zeigt die Sicherheitsoptionen, die Facebook anbietet. Nutzt sie! Zuverlässige Kontakte, Codegenerator und Anmeldebestätigungen sind nur einige der Möglichkeiten. Lasst sie euch nicht durch die Lappen gehen! 😀

Advertisements

Ein Gedanke zu „Erfolgreicher Hack und die Nachwirkungen

  1. Pingback: Erfolgreicher Hack und die Nachwirkungen | petpetterson

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.