Laptop mit FB-Logo auf dem Bildschirm

Den Edgerank bezwingen

Facebook bremst die Reichweite von Fan-Seiten!

Ein Gespenst geht um. Bei den Seitenadministratoren kommt Panik auf. Alles dreht am Rad, man kommt bei den Fans nur noch dann richtig an, wenn man dafür bezahlt. Facebook nennt das den Edgerank, der ein Überschwemmen der User mit Informationen eindämmen soll.

Ob das nun eine gute Methode zum Geld drucken für Facebook ist, oder ob es eine barmherzige Geste für die Nutzer ist, lass ich jetzt mal unkommentiert. Die Webseite von midesign hat sich darüber recht ausführlich und sehr informativ ihre Gedanken gemacht. Schaut mal rein, es lohnt sich!

Was kann der Facebook Benutzer denn tun?

Also eine große Zauberei ist es eigentlich nicht. Facebook selbst gibt uns die Mittel an die Hand, mit denen wir selbst genau festlegen was und wie viel wir von einer Seite zu sehen bekommen. 😀

Listen sind das Zauberwort! In diesen Listen geben wir an, welche Seiten gezeigt werden sollen und das wars schon. Öffnen wir so eine Liste, dann stehen da alle Postings der zugeordneten Seiten drin.

Erstellt wir eine neue Liste so:

Listenbereich aufrufen

Listenbereich aufrufen

In der linken Spalte befindet sich der Menüpunkt „Interessen”. Dort mit der Maus drüber fahren und auf „MEHR” klicken. (Tipp: Ihr könnt auch auf das Bild klicken, wenn ihr gerade in Facebook angemeldet seid und kommt automatisch in euren Listenbereich)

Neue Liste erstellen

Neue Liste erstellen

Dann erscheint eine Auflistung aller bereits erstellten Listen und oben rechts könnt ihr das Erstellen einer neuen Liste veranlassen.

Listeninhalt auswählen

Listeninhalt auswählen

Als nächstes erscheint ein Fenster, in dem alle Seiten aufgelistet sind, die ihr bereits mit einem Like bedacht habt. Auch abbonierte Seiten und sogar Freunde können in so einer Liste aufgenommen werden.

Liste fertigstellen und Sichtbarkeit festlegen

Liste fertigstellen und Sichtbarkeit festlegen

Jetzt vergebt ihr noch einen Namen für diese Liste (1) und legt fest, wer sie sehen kann (2) also entweder „Öffentlich” = Alle, „Freunde” = nur Personen die mit euch befreundet sind, oder „Nur ich” = hier hat niemand außer euch Zugriff.

Inhalt prüfen

Inhalt prüfen

Zum Abschluss könnt ihr noch mal nachschauen, ob alles so passt und dann mit Klick auf „Weiter” die Liste erstellen.

Die fertige Liste in die Favoriten übernehmen

Die fertige Liste in die Favoriten übernehmen

Wenn ihr im Listenbereich dann auf das kleine Bleistiftsymbol vor dem Namen klickt, dann könnt ihr diese Liste in die Favoriten übernehmen. Sie erscheint dann immer im oberen Bereich der linken Spalte zum schnellen öffnen.

Das war alles?

Ja im Prinzip schon. Sobald es neue Postings in dieser Liste gibt, erscheint eine Zahl neben dem Namen und mit einem Klick könnt ihr schnell nachsehen, was sich da so getan hat. Jedenfalls seht ihr jetzt immer, wenn die Seite ein neues Posting veröffentlicht hat, und so entgeht euch nichts mehr. Es wäre noch ein kleines Feintuning möglich: Da die Seiten ja jetzt in der Liste erscheinen, könnt ihr sie aus eurer Pinnwand entfernen. Dort erscheint ja sowieso nur das, was Facebook durch den Edgerank lässt. Das geht so:

Eine Seite aus der Pinnwandanzeige nehmen.

Eine Seite aus der Pinnwandanzeige nehmen.

Einfach bei der Seite auf „Gefällt mir” klicken und den Haken bei „In den Neuigkeiten anzeigen” entfernen. Damit werdet ihr dort nicht mehr mit endlos vielen Meldungen überschwemmt, was ja auch dem ursprünglichen Sinn des Edgeranks entspricht.

Mit ein wenig zusätzlicher Klickerei bekommt ihr also mehr Übersicht und verpasst dennoch keine Meldung einer Seite. 😉

Übrigens: Das funktioniert natürlich auch mit den Freunden. Lasst euch von Facebook nicht vorschreiben, was euch gefällt, sondern stellt selbst wieder eure eigene Ordnung her.

Viel Spaß mit dem Tipp liebe Lesewillige. 😀

PS: Solltet ihr bemerken, das der Zähler der Liste öfter mal auf 20+ steht, dann wäre es besser, diese Liste in zwei oder mehr aufzuteilen. Dann schlägt nämlich wieder Facebooks „Zensur” zu und in der Liste entsteht wieder der gleiche Effekt, wie er schon auf der Pinnwand zu bemerken war: Es fehlen postings!

Advertisements