Symbol von Google Mampf

Neuer Dienst: Google Mampf

Neuer Dienst von Google im Anflug!

Nach dem Google in immer mehr Lebensbereiche vorgestoßen ist, nachdem sie nun nicht nur mehr Suchmaschine sind, sondern auch Navigationshilfe, Handybetriebssystem, Übersetzer und weiß der Geier sonst noch, erobern sie jetzt nach Google Street View, einen neuen Bereich, in dem man sie niemals vermutet hätte!

Mit Google Mampf kann man in Zukunft in fremde Kochtöpfe und auf Teller schauen! Wer an seinem Küchenfenster das obige Symbol befestigt und es weit genug offen stehen lässt, der bekommt um die Mittagszeit Besuch vom Google Mampfcopter. Er fliegt in die Küche und ortet dort Töpfe, Pfannen und Teller, um von diesen Bilder zu machen und dann an der entsprechenden Stelle der Google Maps diese Bilder zu veröffentlichen.

Google verspricht dabei, keine Bilder mit Gesichtern zu zeigen, diese werden nur intern gespeichert und auf Anfrage der NSA zugänglich gemacht.

Testbild der Google Mampf Drohne

Testbild der Google Mampf Drohne

Dieses Bild zeigt eine Testaufnahme, die von einer Testdrohne bei Familie Hugendubler in, Dampfdosenweg 85a, D-12345 Kleinwülferode gemacht wurde. Wie man erkennen kann, ist nur der Teller mit dem Essen darauf erkennbar.

Der Test läuft momentan nur in Deutschland, daher auch der deutsche Name „Google Mampf” für das Projekt. Bei Erfolg, soll er international angeboten werden. Voraussichtlich unter dem Namen https://foodwatch.google.com wird dieser Dienst dann erreichbar sein.

Amazönercopter

Google Mampfcopter

Das Symbol, mit dem man dem Mampfcopter Zutritt gestattet ist bei Google downloadbar und kann dann ausgedruckt und am Fenster befestigt werden. Ein offen stehendes Fenster gestattet der Drohne dann denn Zutritt und man muss nicht befürchten, dass das Gerät die ganze Zeit in der Küche, oder dem Esszimmer verbringt. Sobald die Flugsteuersoftware aus dem Beta-Stadium raus ist, und die ausstehenden Schadensersatzforderungen für neue Wohnzimmer- und Kücheneinrichtungen von Google gerichtlich abgeschmettert wurden, geht der Betrieb dann in die normale Phase über und die Copter werden Tag und Nacht über Deutschland kreisen, bis ein Fenster mit dem Aufkleber darauf geöffnet wird.

Man darf gespannt sein, ob der Dienst und dann normale Küchen und die darin zubereiteten Nahrungsmittel zeigen wird, oder ob clevere Geschäftemacher und Wirte, diese in ihre Gaststätten locken, um uns Werbung für die entsprechenden Lokalitäten unter schieben werden.

Die Zukunft wird spannend, liebe Lesewillige! 😀

Advertisements

4 Gedanken zu „Neuer Dienst: Google Mampf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.