Fluppe (Zigarrette)

Ja, ich rauche!

Das ist weder ein Grund das nachzumachen …

… noch einer, mich so lange bearbeiten zu wollen, bis ich wieder ein braver, gesund lebender Bürger bin. Ich versuche ja auch keine Veganer wieder zu „normalen Menschen” zu machen. 😉

Benzinfeuerzeug

Benzinfeuerzeug

Jetzt nach dem Kaffee, gibt es Sonntags eigentlich nichts gemütlicheres für mich, mir eine Fluppe anzuzünden und mich dann gemütlich mit dem Klapprechner auf das Sofa zurück zu ziehen. Wie gesagt eigentlich, da liegt das Problem!

Ich bin Selbst – Stopfer, also fülle mit einem kleinen Maschinchen meine Zigarettenhülsen selbst. Wenn ich eines nicht mag, dann diese blöde Unsitte, die jetzt vor ein paar Jahren eingeführt werden musste, weil es die Muddi so wollte, das die Fluppen jetzt zwei Stellen haben, an denen sie ausgehen sollen. Der normale Raucher ist ja auch viel zu blöd um seine Zigarette tief genug in den Ascher zu legen, wenn er die Stätte der Raucherzeugung mal kurz verlässt. Es bestünde ja sonst die Gefahr, dass das Haus, der Ortsteil, das Stadtviertel, die ganze Stadt, das Bundesland ja sogar ganz Deutschland ein Raub der Flammen wird! Was hatten wir früher für ein Glück, als es das noch nicht gab, das wir nicht einfach sterben mussten!

Mittlerweile sind die Zigaretten allerdings noch gefährlicher geworden. Dieser Flamm-Lösch-Ring besteht aus einem etwas stärkeren Stück Papier und genau an dieser Stelle reißt normalerweise immer die Glut ab und fällt auf den Boden. Das war früher nicht der Fall und nervt gewaltig. Aus diesem Grunde stopfe ich selbst und hab damit dann keine Probleme. In den Hülsen zum Stopfen ist das nicht eingearbeitet. Es würde mich wirklich mal interessieren, wie viele Brände bereits durch herunter gefallene Glut ausgelöst wurden. Wenn Du etwas gegen Raucher hast, Raute, dann sag das doch gleich! Aber da bekommst Du ja dann Ärger mit einem Deiner Chefs, mit Remtsma, oder American Tobaco, gell? Jede Aktion, die sich gegen Tabaksteuerzahler richtet, gefährdet Arbeitsplätze in der Tabakindustrie! Ist schon ein Scheiß schöner Job, das mir der Bundeskanzlerette, gell? 😉

Wo liegt nun das Problem?

Mein Problem liegt leider an ganz anderer Stelle — ICH HABE KEINEN TABAK MEHR!!! — Frust! Und Morgen ist Feiertag, also immer noch keine Chance auf losen Tabak. Man hats nicht leicht als Raucher, wird ausgenommen, gemobbt und jetzt auch noch das!

Aschenbecher

Aschenbecher

Advertisements

32 Gedanken zu „Ja, ich rauche!

    1. Charly Schwarzer Autor

      Danke Dir! Dann hat es mich wohl besonders hart erwischt. Es würde auch nichts nützen, wenn ich runter an den Automaten gehe, ich merke gerade: Feuerzeug leer! 😦
      Muss ich wohl am Dienstag (nach Dreidings) erst beim Postbäckertabakgeschenkedorfklatschhandyaufladeladen besorgen. 😉

          1. giftigeblonde

            Abgewöhnen wäre wirklich toll, ich würde gerne, aber noch nicht sooo gern, dass ich damit anfangen würde ggg.
            Bald haste welche Charly, und wenn nicht,..wer weiß!
            Hauptsache du gewöhnst dir das Kaffee trinken nicht ab lach!
            lg sina

      1. Gabi

        Na vielleicht überlegst Du es Dir und führst Deine Abstinenz weiter. Sooo schlecht ist Nichtrauchen ja auch nicht. 🙂
        Du ärgerst Dich nicht mehr so, wenn immer mehr verboten wird. Du brauchst nicht mehr daran zu denken, ob Du eh genug Zigaretten und Feuer hast.
        Und das Schönste! Das Gemeckere der anderen fällt weg.

        Durch meine COPD huste ich leider sehr viel. Was glaubst Du, was ich mir immer anhören musste, solange ich noch geraucht hatte. „Hör auf“ – „Selber schuld“ – „Solange Du rauchst, wird das nie besser! usw. – Ich denke, Du kannst es Dir vorstellen.

        COPD ist nun mal nicht heilbar und natürlich huste ich trotz einiger Jahre Abstinenz keinen Deut weniger. Das wusste ich natürlich vorher. – Aber alle anderen hatten es ja besser gewusst. 🙂

        Jetzt „darf“ ich meine Hustenanfälle wenigstens ohne Gemecker „genießen“. 🙂

          1. Gabi

            Das versteh ich natürlich. War bei mir nicht anders. Und manchmal gehts mir sogar heute noch ab.
            Ich hab mein „aufhören“ lange akribisch geplant. Aber immerhin hats dann geklappt. War eh schon so ca. mein 5. Versuch oder so. 🙂
            Und man muss es selber wollen. Sonst geht da gar nix.

  1. lebensschnipsel

    Oh, wir Raucher werden ausgegrenzt und fast wie Aussätzige behandelt. Die „guten alten Zeiten“ sind nur noch Schmidt vorbehalten. Das einfache Volk muss sich einer Überregulierung beugen. Lächerlich, wie ambivalent der Staat vorgeht. Auf der einen Seite macht er es Rauchern schwer und tut so, als hätte er ein ureigenes Interesse daran, dass jeder Mensch seine Gesundheit schützt, so gut es nur geht, profitiert auf der anderen Seite aber ganz schön von unserer Tabaksteuer und hätte ein erhebliches Loch in der Staatskasse, wenn wir alle aufhören würden.
    Ich habe übrigens IMMER Zigaretten auf Vorrat zuhause. Der Gedanke, dem Drang nach einer Zigarette nicht nachgeben zu können, würde mich verrückt werden lassen. Wobei meine Abhängigkeit nicht physischer, sondern psychischer Natur ist. Aber sie ist eben trotzdem da 😉

    1. Charly Schwarzer Autor

      Ja, da hätte ich daran denken müssen. Bei den Steuern, die wir so abdrücken, müsste auf meinen Beitrag hin eigentlich aus irgend einer Ecke ein Bote von ihrer Heiligkeit im Reichstag geflogen kommen: „Fürchte Dich nicht, denn siehe die Herrin in Berlin lässt dir in ihrer unendlichen Güte diese güldne Dose Tabak übersenden. – Macht 17,99 €“

      Aber was passiert? Gar nüscht!

    1. Charly Schwarzer Autor

      Danke! Der ist frisch geputzt, gehört sich auch so wenn ich mir Dir jetzt den 500 Like seit bestehen von Charly’s Welt bekommen hab.
      Vielen Dank dafür 😀 *verbeug*

  2. B-Wederwill-Team

    Das mit der Toleranz ist schon eine schwierige Sache! Ich finde es zum Beispiel diskriminierend, dass jetzt bereits bei uns in der Stadt an den Bushaltestellen für rauchfreie Zone geworben wird. Und dabei bin ich selbst Nichtraucher. Wo sollen die Raucher denn hingehen – auf die Straße oder die Schienen! Wenn eine Reglementierung selbst im Freien schon anfängt, wo soll es dann enden?
    Beste Grüße,
    Marlis Hofmann, Wederwill-Team

    1. Charly Schwarzer Autor

      Das ist in der Tat unfassbar. Die Raucher werden behandelt wie Aussätzige, aber sollen Steuern zahlen, das ihnen die Ohren glühen!
      Das ist nicht nur meine Meinung, das sagen sehr viele Nichtraucher in meinem Freundeskreis.
      Bin schon auf die nächste Schikane gespannt…
      Danke für Deine aufmunternden Worte Marlis. 😀

  3. Charlotte

    Einmal „Mitleid mit Schleife“! 😉 Gibt es bei Dir nicht so diese Bahnhofskioske, die das ganze Jahr über auf haben? Oder eine Tankstelle? Die gibt es ja sogar hier. Und ich lebe nun ja wirklich am A*** der Welt.
    Aber eines ist mir gerade aufgefallen: wenn ich das so lese bin ich ganz froh, dass ich mit dem Rauchen aufgehört habe – dann kann mir so etwas nämlich nicht passieren. *grins*
    Liebe Grüsse
    Charlotte

    1. Charly Schwarzer Autor

      Also innerhalb meiner Reichweite gibt es nur den Postbäcker, der losen Tabak anbietet, falls es zu schlimm werden sollte, bestünde noch die Möglichkeit die Straße runter, bis zur (geschlossenen) Wirtschaft zu laufen und zu hoffen, das der Automat letzten Donnerstag, oder Freitag gefüllt wurde. Sicher ist das aber nicht und ich mag die Fertigfluppen auch nicht.
      Freu Dich, das Du das Problem los bist Charlotte 😀

  4. Gabi

    Ach ja. Einen Kaffee und eine Zigarette dazu. Ach, war das immer was Schönes!
    Ich kann Dich nur allzu gut verstehen. Bin nun zwar schon einige Jahre „ehemalige Raucherin“ (musste leider aus gesundheitlichen Gründen aufhören), aber ich habe trotzdem ein Herz für Raucher und Verständnis dafür. Ich weiß noch allzu gut, wie ich mal war. Bis Dienstag hätte ich das nie und nimmer ausgehalten. Und bekehren will ich so und so niemanden zu irgendwas.
    Und ich finde es ganz schlimm, wie Raucher heute diskriminiert und immer mehr ausgeschlossen werden. Ich ärgere mich oft richtig darüber.
    Wünsche noch gutes Durchhaltevermögen.
    LG Gabi

  5. zehrasworte

    kann das zu gut verstehen.Nikotin erzeugt Botenstoffe ähnlich einem Glückshormon. Wenn ich abends keine Zigaretten mehr hatte, musste ich bin zum nächsten Tag warten. Kein Automat weit und breit. Darum bin ich vor 2 Jahren auf E-Zigarette umgestiegen. So ist der Nikotinbedarf weiter gedeckt, ich bekomme keinen Teer und Kohlenmonoxid mehr in die Lunge. Muss jeder selbst probiere, einer kommt klar, der andere nicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.