Der Fuchs, die Insel der Sicherheit

Es gibt so viele Browser …

die einen kommen verchromt daher, die anderen kriechen in Zeitlupe durch die Fenster, wieder andere singen Opern oder brauchen einen Kompass, um sich zurecht zu finden. Dann sind da auch noch die Füchse …

Firefox Webseite

Firefox Webseite

Der Firefox von Mozilla ist irgendwie anders.

Wem gehört er denn, wer verkauft ihn?

Nun, eigentlich gehört er uns allen und verkauft wird er nicht. Wer ihn möchte, der lädt ihn herunter und mehr noch: Wer möchte kann sich sogar den Quellcode des Browsers herunter laden und selbst compilieren, oder nach Herzenslust darin herum stöbern.

Wozu dieser Aufwand? Nun, das ist eine gute Frage. Die Antwort ist: Firefox ist offen! Er wird nicht nur von einer riesigen Gemeinde von Entwicklern und Programmierern erstellt, er wird jetzt auch auf seine Sicherheit hin überprüft! Das ist ein Konzept, das eben nur Open Software für sich aufweisen kann. Gerade im Bezug auf den aktuellen Spionageskandal der NSA und der Enthüllungen, die Edward Snowden gemacht hat (ein wahrer Volksheld!) ist es immer wichtiger genau zu wissen, was die Software so macht, die man auf seinem Rechner für den Zugriff auf eine ganze Menge Daten berechtigt!

Firefox-Logo

Der Feuerfuchs

Zur Zeit läuft ein neues Prüfverfahren für den Fox an, mit dem man geheime Hintertürchen der NSA schnell erkennen und die Nutzer weltweit informieren kann. Heise hat darüber berichtet. Die Zeiten könnten also nicht besser sein. Ich selbst verwende lieber einen sicheren Browser, als einen Chrome glänzenden … 😉

Advertisements

11 Gedanken zu „Der Fuchs, die Insel der Sicherheit

    1. Charly Schwarzer Autor

      Eben! Als Chrome gerade raus kam, hat mich seine Geschwindigkeit fasziniert, aber ich konnte halt nicht in den Quellcode schauen. Das dann die Sache mit Snowden passiert ist, war der Chrome ein absolutes NO-GO!!!

      Über den Eeeexxxplooooorrrrerrrrrr brauchen wir nicht reden, der ist ein großartiger Browser … um Firefox runter zu laden. 😉

  1. Gabi

    Ich mag ihn auch den Fuchs und verwende ihn schon lange. Aber das mit den Quellcodes nützt mir ja nix. Ich kenne mich da eh nicht aus. 🙂

    1. Charly Schwarzer Autor

      Na ja, ich hatte früher sogar mal ein Paar Zeilchen dazu beigesteuert, aber daher kommt ja auch diese neue Funktion. Experten überall in der Welt checken den Quellcode, erzeugen daraus ein lauffähiges Programm und vergleichen das Ergebnis dann mit dem, was überall fertig zum Download angeboten wird.
      Dadurch das es so viele sind, die da drüber schauen, werden eventuelle „Unregelmäßigkeiten“ ganz schnell gefunden und weil diese Experten eben überall auf der Welt sitzen und alle voneinander unabhängig sind, wird es z. B. der NSA unmöglich gemacht, einzelnen Experten ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen können.

      Der Code steht also unter permanenter, öffentlicher Dauerkontrolle, da geht nix mit heimlich Hintertür einbauen. Voraussetzung ist: Den Fox IMMER bei Mozilla runter laden! 😀

      1. Gabi

        Danke für die Info. Ich denke schon, dass ich ihn damals bei Mozilla runtergeladen habe. Ist halt schon sooo lange her. 🙂

  2. tobiasfoltyn

    Verwende den Firefox persönlich auch sehr gerne, vor allem weil es dort einfach die besseren Plug-Ins gibt. Ab und zu nutze ich allerdings auch den Chrome, da er einfach schnell ist 🙂

      1. tobiasfoltyn

        Auf jeden Fall 😀 an den Kabeln hören sie ja so oder so mit. Also muss man da dann anderst ansetzen, wofür allerdings wieder der Firefox die besseren Mittel hat … 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.