Gesichtsbuchlogo

4. Februar 2004 – ein ganz normaler Tag

Ein Tag wie jeder andere?

Nicht ganz, auch wenn man damals noch gar nicht absehen konnte, was denn da auf viele von uns zukommen würde. Damals brachten Dustin Moskovitz, Chris Hughes, Eduardo Saverin und Mark Zuckerberg so ein kleines „Netzwerk” online, das sich im Laufe der Zeit zu einem Giganten mausern sollte!

Das Buch der Gesichter war geboren!

FB - Daumen hoch

FB – Daumen hoch

Von da ab ging es los und Heute ist es mit 1,23 Mrd. Mitgliedern unter den fünf am häufigsten besuchten Websites der Welt!

Aus einem, von vielen anderen sozialen Netzwerken ist ein Koloss geworden, der in aller Munde ist, ständig aus dem einen oder anderen Grund in den Schlagzeilen steht, angeblich nie so richtig funktioniert, uns alle ausspioniert, eine Gelddruckmaschine geworden ist und auch den Offlinern (ja es soll sie tatsächlich geben!) ein Begriff ist, mit dem sie etwas anfangen können.

Aber auf mich hat das natürlich keinen Einfluss!

Neeeein, natürlich nicht! 😉 Ok, ich bin ehrlich, es hat sogar einen sehr großen Einfluss gehabt. Mehr oder weniger ist es daran schuld, das ich Heute (noch) da lebe, wo ich jetzt lebe und demnächst meinen Weg in den hohen Norden nehme. Es ist nicht der Grund, aber immerhin der Auslöser. Hin und wieder laufen im Buch der Gesichter auch Engel herum, die dann mit einem ganzen Herz voller Liebe das eigene, kranke, kaputte Herz wieder in Gang bringen.

So gesehen, habe ich dem „Blauen Buch” ein neues Leben zu verdanken — indirekt zumindest, es hat aber die Grundlage dafür geliefert! 😀

In diesem Sinne: Alles Gute zum Geburtstag!

Habt ihr ähnliche Erfahrungen, liebe Lesewillige? 😀

Advertisements

11 Gedanken zu „4. Februar 2004 – ein ganz normaler Tag

  1. norsoe

    Oh ja. die Macht von FB sei mit dir. Aber mal im Ernst. Es ist einerseits ein Fluch und andererseits ein Seegen. Druch FB ist die Verbindung von Menschen einfacher geworden, aber auch unpersönlicher. In deinem Fall natürlich sehr persönlich und das freut mich für dich.

    http://www.pyramideneule.de

    1. Charly Schwarzer Autor

      Danke Dir! Ich seh das auch nicht viel anders. FB hat eine starke Änderung bewirkt. Es ist an uns, aus dem Werkzeug das beste für uns und alle heraus zu holen. 😀

  2. giftigeblonde

    Ich wünsche FB auch happy Birthday!
    Und ich gestehe, ich mag diese Seite!
    Ich liebe sie, so sehr, dass ich zwei accounts hab, denn mein Blog braucht natürlich einen eigenen fb account 🙂
    Somit bin ich ganz bei dir, lieber Charly!

    liebe Grüße Sina
    p.s. ziehst du um?

  3. nandalya

    Mich gibt’s auf Facebook (noch) nicht. Ich hatte darüber letztes Jahr mal geschrieben. Ich sah darin keinen Sinn und sehe ihn (für mich!) immer noch nicht.

    Wie weit nach Norden willst du denn? Und wann? Warum ist ja klar 😀

    1. Charly Schwarzer Autor

      Gaaanz weit nach Nordosten, quasi bis zum Anschlag, da wo es nass wird. Wann steht noch im Willen der Staatsmacht. Sobald meine Rente abgenickt wurde, mach ich mich auf den weg.
      Ich möchte unsere Verwaltungsbeamten nicht noch dadurch verwirren, das sich mitten im laufenden Verwaltungsakt meine Anschrift ändert, sonst geht in Rostock nochmal das Spiel von vorne los. 😉

  4. Gabi

    Find ich schön, das FB für Dich so eine schöne und positive Änderung gebracht hat.
    FB wird oft schlecht gemacht. Und am meisten keppeln die darüber, die sich noch nie damit befasst haben. 🙂 Ist so. Hab ich oft genug erlebt.
    Alles hat seine guten und schlechten Seiten und es kommt halt immer drauf an, was man daraus macht oder davon nutzt.
    Ich nutze FB eher sporadisch. Mal bin ich einmal oder mehrmals täglich drin, mal ein paar Tage gar nicht. Liegt oft am Zeitproblem. Selbst schreiben tu ich fast nie, eher nur teilen. 🙂 Aber ich muss schon sagen, dass ich schon sehr viele gute Informationen über FB gefunden habe.
    Wünsche Dir, dass es bald mit Deiner Rente und dem Umzug klappt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.