Schlagwort-Archive: Google

Texas Instruments TI-99/4a

Neulich in einem Forum …

Manchmal ist einfach zu wenig Zeit.

Ich wurde neulich in einem Computerforum mit folgender Frage konfrontiert:

Charly, ich habe manchmal so Anklicktext, der ist furchtbar lang, und wenn ich dann da drauf klicke, ist der nur kurze Zeit in der Oben-Zeile zu sehen, dann wird er auf einmal hinten abgeschnitten. Warum nimmt man nicht den kurzen Anklicktext? Ist doch einfacher, oder? Bitte Antwort ganz einfach für einen Doofie!

Leider blieb nicht mehr genug Zeit um darauf zu Antworten und am nächsten Tag war der ganze Beitrag, den ein anderer Teilnehmer erstellt hatte, schon abgeschlossen worden also nicht mehr kommentierbar, also jetzt hier auf diesem Wege meine Antwort:

URL (Adresse) mit Rattenschwanz

Also das eigentliche Ziel, das Du mit der Maus angeklickt hast, ist in der Tat nur der Teil, der mit .html endet. Der Rest ist reine Neugier, oder anders gesagt, dieser Link den Du da als Beispiel in Deiner Frage angegeben hast, ist die Antwort auf die Frage „Quo venistis?”, also „Wo kommst Du her?”.

Beispiel:
h·t·t·p·:·/·/feedproxy.google.com/~r/mimikama/~3/An0ELYlAMDI/?utm_source=feedburner&utm_medium=email

Das ist ein Link aus einem Newsletter, den ich bekomme. Der wird automatisch von Google erzeugt und schiebt mich nach dem Anklicken zum eigentlichen Ziel weiter. Sinn dieser „Umgehungsstraße” ist es, damit der Ersteller des Newsletters eine Information bekommt, wer denn nun derjenige ist, der diesen Link angeklickt hat.

Man könnte das noch weiter verfeinern, wenn jeder Abonnent des Newsletters, dessen Mailadresse der Versender ja kennt, mit Hilfe des grünen Teils des Links identifiziert würde. Diese Systeme, die in diesem Fall Google anbietet, vereinfachen den Versand der Newsletter und geben dem Versender Informationen darüber, wer das da ist, der sich diese Webseite denn nun anschaut.

Wie mache ich das?

Wenn ich einen solchen Link teilen will, dann lade ich die entsprechende Seite ganz normal im Browser und kopiere dann die Adresszeile (Du nennst sie Oben-Zeile). Diesen Link gebe ich dann zum Beispiel in meiner Gruppe Computerlabor auf Facebook weiter, damit Google damit umgangen wird und der Leser direkt auf die entsprechende Seite geleitet wird.

Falls Du noch Fragen hast, meine Mailadresse hast Du ja, oder kommentiere einfach direkt den Beitrag hier. 😀

Symbol von Google Mampf

Neuer Dienst: Google Mampf

Neuer Dienst von Google im Anflug!

Nach dem Google in immer mehr Lebensbereiche vorgestoßen ist, nachdem sie nun nicht nur mehr Suchmaschine sind, sondern auch Navigationshilfe, Handybetriebssystem, Übersetzer und weiß der Geier sonst noch, erobern sie jetzt nach Google Street View, einen neuen Bereich, in dem man sie niemals vermutet hätte! Weiterlesen

Ich habe doch gerade erst mit Bloggen angefangen …

Da habe ich erst angefangen und schon soll wieder Schluss sein?

Was bildet sich dieser Minister eigentlich ein? Weiß er noch, wessen Angestellter er ist und wer ihm die Macht in die Hand gegeben hat? Dieser Bericht vom Monitor hat mich zu tiefst erschüttert! Sollte dieser Wahnsinn Realität werden, enden am selben Tag alle meine Aktivitäten im Internet, egal ob hier, auf Twitter, auf Google+ oder auch bei Facebook. 😥

Tresor voll mit Münzen und Scheinen

Wer zahlt, hat das Sagen!

Es ist in Europa kein Geheimnis, wie die Konzerne die Politik bestimmen.

Vor allem scheint die USA damit ein Problem zu haben. Ich will mal ein paar Zahlen nennen, die sich hauptsächlich auf den IT-Bereich konzentrieren. Weiterlesen

Google verzichtet auf Cookies?

Geht die Zeit der Cookies bald zu Ende?

Google plant, wie die Süddeutsche berichtet, in Zukunft auf das Setzen von Cookies zu verzichten, um User mit „anderen Maßnahmen“ zu verfolgen.

Mit Hilfe dieser kleinen Dateien, die der Browser auf Anforderungen lokal auf dem Computer des Users speichert, kann ein Benutzer wieder erkannt werden, wenn er die gleiche Webseite besucht. Aus eben diesem Grund, haben viele die Nutzung von Cookies abgeschaltet, oder den Browser so eingestellt, das er diese Dateien nach dem Beenden löscht.

Google ist das schon länger ein Dorn im Auge, das mindert u.A. auch die Werbeeinnahmen. Daher versuchen sie nun mit den genannten „anderen Maßnahmen“ Browser in Zukunft eindeutig mit Hilfe eines sogenannten Fingerabdrucks wieder zu erkennen. Kein schöner Gedanke im Sinne des Datenschutzes und auch nicht gerade einfach abzuwehren. 😕