Schlagwort-Archive: Tipp

Adobe & Java

… und noch´n Update

Guten Moin liebe Lesewillige!

Bevor ihr weiterarbeitet, noch eine kleine Frage: Habt ihr schon eure Add-Ons aktualisiert? Nach dem Patchday von Microsoft am Dienstag Abend diese Woche, hat sich auch Adobe und Java zu Wort gemeldet. Mein Browser gab mir eben einen Tipp. Abhängig von dem, was auf Euren Browsern noch so an Add-Ons installiert ist, kann das variieren. Mal mehr, mal weniger Kram. Anhand von Mozilla Firefox hier mal eine Info, was zu tun ist:

Ghostery ausschalten!

Ghostery ausschalten!

Zu allererst, solltet ihr wegen eurer Privatsphäre Ghostery installiert haben, muss dieses bei der Aktion vorübergehend ausgeschaltet werden. Zumindest bei Adobe wird es sonst Probleme mit dem Download des Flashplayers geben.

Die Schaltfläche „Ja-ich-hab-die-Lizenzbedingungen-eh-nicht-gelesen-mach-hin” wird sonst von Ghostery unterdrückt, weil sie einen Keks ablegen will. Also erst das Teil vorübergehend zum Schweigen bringen! Bei der Gelegenheit nicht vergessen, das der Haken mit den Updatebenachrichtigungen, darüber, weg kommt. Sonst kommen die dummen Werbemails von Adobe!

Der nächste Schritt ist das Abfragen der aktuellen Add-Aons:

Öffnen des AddOn-Bereichs

Öffnen des AddOn-Bereichs

Im Firefox – Menü den Punkt Add-ons aufrufen und sehen was der folgende Tab zu sagen hat.

Sollten da ROT markierte Buttons erscheinen, dann dort drauf klicken (Einen nach dem Andern!) und ihr werdet auf die entsprechenden Downloadseiten weitergeleitet.

Nach dem Download die entsprechende Datei öffnen und ausführen lassen. Jedesmal ist danach ein Neustart des Browsers notwendig. Umständlich, aber besser als alle aktualisierten Add-Ons gleichzeitig zu installieren, das gibt nur Probleme!

Und weiter?

Am Ende der ganzen Aktion sollte euer Firefox dann Folgendes anzeigen: (die Versionsnummern sind aktuell ab dem 18.01.2014)

Aktuelle Versionen von Silverlight, Java und Flash

Aktuelle Versionen von Silverlight, Java und Flash

Abhängig von dem, was auf eurem Browser alles installiert ist, kann das natürlich mehr oder weniger sein, aber ich denke den Flash – Player dürfte wohl jeder installiert haben. 😉

Zuletzt nicht vergessen, Ghostery wieder zu aktivieren!

Die meisten von euch sind sicherlich alte Blogger — Hasen und werden sich jetzt fragen, was will er uns denn damit sagen? Ihr könnt mich gerne steinigen, aber der Beitrag wird auch noch auf Facebook in meine Gruppe Computerlabor verlinkt, und der habe ich auf die Fahne geschrieben: „Kiep-id-simbel-du-Depp!”. Da sind auch Einsteiger und daher versuchen wir es dort so klar und einfach wir möglich zu halten. 😉

Ich wünsche euch noch einen richtig feinen Samstag, liebe Lesewillige 😀

Werbeanzeigen

Der Fuchs, die Insel der Sicherheit

Es gibt so viele Browser …

die einen kommen verchromt daher, die anderen kriechen in Zeitlupe durch die Fenster, wieder andere singen Opern oder brauchen einen Kompass, um sich zurecht zu finden. Dann sind da auch noch die Füchse …

Firefox Webseite

Firefox Webseite

Der Firefox von Mozilla ist irgendwie anders.

Wem gehört er denn, wer verkauft ihn?

Nun, eigentlich gehört er uns allen und verkauft wird er nicht. Wer ihn möchte, der lädt ihn herunter und mehr noch: Wer möchte kann sich sogar den Quellcode des Browsers herunter laden und selbst compilieren, oder nach Herzenslust darin herum stöbern.

Wozu dieser Aufwand? Nun, das ist eine gute Frage. Die Antwort ist: Firefox ist offen! Er wird nicht nur von einer riesigen Gemeinde von Entwicklern und Programmierern erstellt, er wird jetzt auch auf seine Sicherheit hin überprüft! Das ist ein Konzept, das eben nur Open Software für sich aufweisen kann. Gerade im Bezug auf den aktuellen Spionageskandal der NSA und der Enthüllungen, die Edward Snowden gemacht hat (ein wahrer Volksheld!) ist es immer wichtiger genau zu wissen, was die Software so macht, die man auf seinem Rechner für den Zugriff auf eine ganze Menge Daten berechtigt!

Firefox-Logo

Der Feuerfuchs

Zur Zeit läuft ein neues Prüfverfahren für den Fox an, mit dem man geheime Hintertürchen der NSA schnell erkennen und die Nutzer weltweit informieren kann. Heise hat darüber berichtet. Die Zeiten könnten also nicht besser sein. Ich selbst verwende lieber einen sicheren Browser, als einen Chrome glänzenden … 😉

Laptop mit FB-Logo auf dem Bildschirm

Den Edgerank bezwingen

Facebook bremst die Reichweite von Fan-Seiten!

Ein Gespenst geht um. Bei den Seitenadministratoren kommt Panik auf. Alles dreht am Rad, man kommt bei den Fans nur noch dann richtig an, wenn man dafür bezahlt. Facebook nennt das den Edgerank, der ein Überschwemmen der User mit Informationen eindämmen soll.

Ob das nun eine gute Methode zum Geld drucken für Facebook ist, oder ob es eine barmherzige Geste für die Nutzer ist, lass ich jetzt mal unkommentiert. Die Webseite von midesign hat sich darüber recht ausführlich und sehr informativ ihre Gedanken gemacht. Schaut mal rein, es lohnt sich!

Was kann der Facebook Benutzer denn tun?

Also eine große Zauberei ist es eigentlich nicht. Facebook selbst gibt uns die Mittel an die Hand, mit denen wir selbst genau festlegen was und wie viel wir von einer Seite zu sehen bekommen. 😀

Listen sind das Zauberwort! In diesen Listen geben wir an, welche Seiten gezeigt werden sollen und das wars schon. Öffnen wir so eine Liste, dann stehen da alle Postings der zugeordneten Seiten drin.

Erstellt wir eine neue Liste so:

Listenbereich aufrufen

Listenbereich aufrufen

In der linken Spalte befindet sich der Menüpunkt „Interessen”. Dort mit der Maus drüber fahren und auf „MEHR” klicken. (Tipp: Ihr könnt auch auf das Bild klicken, wenn ihr gerade in Facebook angemeldet seid und kommt automatisch in euren Listenbereich)

Neue Liste erstellen

Neue Liste erstellen

Dann erscheint eine Auflistung aller bereits erstellten Listen und oben rechts könnt ihr das Erstellen einer neuen Liste veranlassen.

Listeninhalt auswählen

Listeninhalt auswählen

Als nächstes erscheint ein Fenster, in dem alle Seiten aufgelistet sind, die ihr bereits mit einem Like bedacht habt. Auch abbonierte Seiten und sogar Freunde können in so einer Liste aufgenommen werden.

Liste fertigstellen und Sichtbarkeit festlegen

Liste fertigstellen und Sichtbarkeit festlegen

Jetzt vergebt ihr noch einen Namen für diese Liste (1) und legt fest, wer sie sehen kann (2) also entweder „Öffentlich” = Alle, „Freunde” = nur Personen die mit euch befreundet sind, oder „Nur ich” = hier hat niemand außer euch Zugriff.

Inhalt prüfen

Inhalt prüfen

Zum Abschluss könnt ihr noch mal nachschauen, ob alles so passt und dann mit Klick auf „Weiter” die Liste erstellen.

Die fertige Liste in die Favoriten übernehmen

Die fertige Liste in die Favoriten übernehmen

Wenn ihr im Listenbereich dann auf das kleine Bleistiftsymbol vor dem Namen klickt, dann könnt ihr diese Liste in die Favoriten übernehmen. Sie erscheint dann immer im oberen Bereich der linken Spalte zum schnellen öffnen.

Das war alles?

Ja im Prinzip schon. Sobald es neue Postings in dieser Liste gibt, erscheint eine Zahl neben dem Namen und mit einem Klick könnt ihr schnell nachsehen, was sich da so getan hat. Jedenfalls seht ihr jetzt immer, wenn die Seite ein neues Posting veröffentlicht hat, und so entgeht euch nichts mehr. Es wäre noch ein kleines Feintuning möglich: Da die Seiten ja jetzt in der Liste erscheinen, könnt ihr sie aus eurer Pinnwand entfernen. Dort erscheint ja sowieso nur das, was Facebook durch den Edgerank lässt. Das geht so:

Eine Seite aus der Pinnwandanzeige nehmen.

Eine Seite aus der Pinnwandanzeige nehmen.

Einfach bei der Seite auf „Gefällt mir” klicken und den Haken bei „In den Neuigkeiten anzeigen” entfernen. Damit werdet ihr dort nicht mehr mit endlos vielen Meldungen überschwemmt, was ja auch dem ursprünglichen Sinn des Edgeranks entspricht.

Mit ein wenig zusätzlicher Klickerei bekommt ihr also mehr Übersicht und verpasst dennoch keine Meldung einer Seite. 😉

Übrigens: Das funktioniert natürlich auch mit den Freunden. Lasst euch von Facebook nicht vorschreiben, was euch gefällt, sondern stellt selbst wieder eure eigene Ordnung her.

Viel Spaß mit dem Tipp liebe Lesewillige. 😀

PS: Solltet ihr bemerken, das der Zähler der Liste öfter mal auf 20+ steht, dann wäre es besser, diese Liste in zwei oder mehr aufzuteilen. Dann schlägt nämlich wieder Facebooks „Zensur” zu und in der Liste entsteht wieder der gleiche Effekt, wie er schon auf der Pinnwand zu bemerken war: Es fehlen postings!

Laptop mit FB-Logo auf dem Bildschirm

Gemeinsame Alben bei Facebook erstellen

Jetzt können mehrere Facebook Nutzer an einem Album arbeiten.

Gemeinsame Alben bei Facebook erstellen

Gemeinsame Alben bei Facebook erstellen

Bisher war es auf Facebook nur dem Besitzer eines Fotoalbum möglich, zu diesem weitere Bilder hinzu zu fügen. Hatte ein anderer ein hübsches Bild, das dazu passen konnte, dann musste er es erst auf der Pinnwand des Freundes posten, der hat es runter und im Album wieder hoch geladen.

Damit ist jetzt Schluss! Nun lassen sich Alben erstellen, die von mehreren Nutzern gemeinsam mit Bildern befüllt werden können. Die Besitzrechte am Album selbst bleiben dabei beim Ersteller und der Mitnutzer kann auch keine vorhandenen Bilder löschen, aber das Befüllen mit neuem Content ist nun den allen gelisteten Nutzern erlaubt. Ich finde das gar keine schlechte Idee. Bietet sich zum Beispiel an für gemeinsamen Urlaub oder Familienfeiern usw. 😀

So funktioniert es

So werden die Alben erstellt

So werden die Alben erstellt

Im Album-Bereich kann man auf „Geteiltes Album erstellen” klicken, dann können die Namen der Mitwirkenden ausgewählt werden. Diese sehen das Album dann auch in ihrer eigenen Chronik und können Bilder hochladen. Über die Privatsphäre-Einstellungen bestimmt allerdings der Besitzer des Albums.

Hier erklärt Facebook im Hilfebereich noch mal alle Funktionen und Möglichkeiten im Detail.

Ich schaue euch auf die Pfoten!

Ist das ernst gemeint?

Es liest sich wie pure Ironie, aber …

Internet

Internet

es scheint der volle Ernst von Kabel Deutschland zu sein. Habt ihr ein Verbindungsproblem? Will euer Internet nicht mehr mit euch reden? Alles halb so wild, ihr braucht den Fehler nur bei Kabel zu melden, über das Internet.

Es existiert eine Webseite, mit der ihr den Ausfall beim Service melden könnt. Das muss ein sehr ruhiger Job sein, wenn man dort arbeitet. Ich denke da bewerbe ich mich auch mal. Aber nur, wenn man auf dem Arbeits-PC seine eigenen Spiele installieren darf. Sonst langweilt man sich doch zu Tode! 😀

Einen störungsfreien Tag wünsche ich allen Kabel Deutschland Kunden und allen anderen auch. 😀

Überlebenstipp

Gefahren in der ländlichen Wildnis

Mein heutiger Überlebenstipp für die urbane Wildnis auf ländlichem Gebiet:

Blindschleiche

Blindschleiche

Vorsicht vor Blindschleichen!
Man kann sie nicht kommen hören. Klar, sie sind ja blind. 😉